Vortrag

"Archäologie und Verbrechen"

Dr. Stefan Hesse, Kreisarchäologe

Di., 14. Juni 2016 um 19 Uhr

 

mehr ...

Sonderausstellung einer germanischen Brandbestattung

Rekonstruktion des Scheiterhaufens

Alles im Eimer

 

Nach der Winterpause 2017/2018 wird im Museum der Archäologischen Arbeitsgemeinschaft in Bad Fallingbostel (AAG) wieder eine archäologische Sonderausstellung präsentiert. Gezeigt werden die Reste einer germanischen Brandbestattung, die im Umfeld einer Leitungstrasse im Landkreis Uelzen von Mitgliedern des Freundeskreises für Archäologie in Niedersachsen e.v. (FAN) in privater Initiative entdeckt und ausgegraben wurde. Auch die Jahre andauernde Restaurierung des römischen(!) Bronzeeimers mit seinem Inhalt aus Leichenbrand und Grabbeigaben, die wissenschaftliche Analyse derselben, sowie die Erstellung der Ausstellung ist der Initiative, dem privaten Engagement des Entdeckers und der Ausgräber und letztendlich den finanziellen Mitteln der FAN zu verdanken. Namentlich sind hier vor allem Heinz-Dieter Freese und Gerd Lübbers zu nennen. Neben dem Bronzeeimer sind in der Ausstellung eine Vielzahl von Objekten aus dem Grabungsumfeld und weitere Informationen zur Ausgrabung des Eimers in einer sogenannten Blockbergung und den Ergebnissen der naturwissenschaftlichen Untersuchungen der Knochenreste, des Metalls und anhaftenden Stoffresten zu sehen.

Voraussichtlich wird das Museum der AAG der Ausstellung bis mindestens Mitte des Jahres 2018 eine Heimstatt geben, danach wird sie geplantermaßen an das Helmsmuseum in Hamburg-Harburg weitergeben. Bis dahin sind BesucherInnen herzlich eingeladen, sich über die Vorgeschichte in und um unseren Landkreis zu informieren. Die AAG bedankt sich bei den Mitgliedern der FAN und des Vereins für Heimatkunde im Raum Scharnbeck für deren Einsatz und ihre Bereitschaft, die Sonderausstellung zu verleihen.