Vortrag

"Archäologie und Verbrechen"

Dr. Stefan Hesse, Kreisarchäologe

Di., 14. Juni 2016 um 19 Uhr

 

mehr ...

Die Schöninger Speere - Das Forschungs- und Erlebniszentrum paläon

Die Schöninger Speere (c) paläon GmbH Die Schöninger Speere (c) paläon GmbH

Die ältesten, vollständig erhaltenen Jagdwaffen der Welt sind rund 270.000 Jahre alt und stammen aus Schöningen bei Helmstedt. Dort wurden die acht sogenannte Schöninger Speere in den 1990er Jahren beim Braunkohletagebau entdeckt und geborgen. Eine Sensation für Wissenschaft und Forschung, und - dank des Forschungs- und Erlebniszentrums paläon - inzwischen ein beliebtes Ausflugsziel für Familien und Interessierte. Die Archäologische Arbeitsgemeinschaft e.V. Heidekreis präsentiert am 19. März um 19 Uhr im Ratssaal einen Vortrag von Dr. Florian Westphal zu diesem Thema.

 

Bad Fallingbostel. Das Auffinden der Schöninger Speere in den Jahren zwischen 1994 und 1998 im Gebiet des Braunkohletagebaus bei Helmstedt grenzt an ein kleines Wunder, denn die Speere sind im Vergleich zur Abbaufläche verschwindend klein. Und doch hat dieser Fund die Forschung und das Verständnis der frühen Menschen in der Altsteinzeit vollkommen auf den Kopf gestellt. Entgegen der vormaligen Vorstellung lässt sich nun die aktive Jagd von Menschen schon vor etwa 300.000 Jahren zweifelsfrei belegen. Diese Aktivität setzt zahlreiche andere Entwicklungen voraus, wie beispielsweise planendes Handeln, technologische Fähigkeiten und soziale Gefüge innerhalb der Gruppen. Es ist demnach nicht übertrieben, den Fund der Schöninger Speere als Sensation zu bezeichnen, die weltweit einzigartig ist.

Dr. Florian Westphal, Archäologe und Geschäftsführer der paläon GmbH, wird in einem spannenden Vortrag die Geschichte der Schöninger Speere und des Forschungs- und Erlebniszentrums paläon vorstellen. „Nach dem Fund der Schöninger Speere mussten die Geschichtsbücher umgeschrieben werden“, so Westphal. „Im paläon findet man die Gelegenheit, die Welt kennenzulernen, wie sie vor rund 300.000 Jahren ausgesehen haben könnte.“

Grund genug, am Fundort ein Forschungs- und Erlebniszentrum zu errichten, das Fach- und Privatleute gleichermaßen anspricht. Das Konzept des paläon verbindet weitergehende und interdisziplinäre Forschungen auf dem Gebiet der Altsteinzeit mit Unterhaltung und pädagogischem Erleben für Groß und Klein. Nicht zuletzt durch die Aufsehen erregende Architektur des Zentrums ist eine Verbindung zwischen Vergangenheit, Fundort und zukünftiger Forschung auf vorbildhafte Weise gelungen.


Vortrag
Dr. Florian Westphal (Geschäftsführer paläon GmbH) 
„Die Schöninger Speere - 
Das Forschungs- und Erlebniszentrum paläon“

Ratssaal im Rathaus Bad Fallingbostel
Vogteistr. 1
Donnerstag, den 19. März 2015 um 19 Uhr
Eintritt: 5,00 Euro (3,00 Euro Mitglieder und ermäßigt)

Rekonstruktion eines Ur-Menschen (c) paläon GmbH Rekonstruktion eines Ur-Menschen (c) paläon GmbH